Steve Lukather - TOTO

HARRIS: Steve Lukather ist ein langjähriger Profi-Musiker, der für eine Reihe von Künstlern, darunter Michael Jackson, gespielt hat. Man hört ihn auf Michael Jacksons äußerst erfolgreichem Thriller-Album Gitarre spielen. Äußerst erfolgreich – was noch untertrieben ist. Steve gesellt sich aus Los Angeles am Telefon zu uns, um über die Bedeutung von Michael Jackson zu sprechen. Steve, ich weiß das zu schätzen. Danke, daß du dir die Zeit nimmst.

 

LUKATHER: Hey, Mann. Wie geht's?

 

HARRIS: Hey, es ist - wir gedenken Michael Jackson. Es ist ein schwerer Tag, doch wir sind glücklich, dies hier tun zu können. Vielen Dank, daß du dazu beiträgst, an ihn zu erinnern.

 

LUKATHER: Ja. Ich meine, es ist ein großer Schock für uns alle, weißt du. Ich meine, natürlich, das Telefon war dauerbesetzt. Jeder, den ich kenne, hat jeden angerufen: Wow, was ist los? Ich spielte auf dem Album. Und es ist eine wirklich entsetzliche Schande. Es war eine große Ehre, mit Michael und Quincy an diesem legendären Album zu arbeiten.

 

HARRIS: Ja, absolut. Ich meine, schau, wir reden über dich im Zusammenhang mit deiner Arbeit auf Thriller, aber meine Güte, du warst Teil der Supergruppe Toto.

 

LUKATHER: Ja. Nun, wir hatten einen ziemlich guten Lauf in früheren Jahren, weißt du?

 

HARRIS: Ja. Toto IV, eine Riesen-LP. Africa – wie hieß der andere große Hit auf Toto IV?

 

LUKATHER: Rosanna. Wir hatten ein paar davon.

 

HARRIS: Ja. Wie kam es dazu, daß du Michael getroffen hast, und wie kam es, daß du und Steve Porcaro auf Thriller gearbeitet habt?

 

LUKATHER: Nun, eigentlich hatte ich an Quincy Jones´ Platte The Dude gearbeitet, die eins der Alben des Jahres war. Und dann war unsere Platte das Album des Jahres, das Album Toto IV; und dann kam Thriller. Quincy bat uns, dazu zu kommen. Tatsächlich rief Michael mich an, aber ich glaubte nicht, daß es wirklich er war, also jammerte ich ihm die Ohren voll, weil er mich so früh am Morgen aufgeweckt hatte. Es war ziemlich lustig. Und dann fand ich heraus, er war es wirklich. Jemand aus Quincy´s Büro rief an und sagte: "Nein, das war wirklich Michael", weil ich kurzerhand den Telefonhörer aufgelegt hatte. Aber, weißt du, er war wirklich ein netter Kerl, mit dem man super zusammenarbeiten konnte. Ein absoluter Profi. Und wie ich schon sagte, es war es eine große Ehre, Teil von etwas so Großem zu sein. Verstehst du?

 

HARRIS: Hey, Steve, in welchen Tracks hast du gespielt?

 

LUKATHER: Ich spielte in Beat it. Ich spielte alle Rhythmusgitarren-Parts und die Baseline. Und Eddie spielte das Solo. Und Jeff Porcaro spielte Schlagzeug und Michael sang. Und dann spielte ich in Human nature, das Steve Porcaro schrieb und in dem er sämtliche Keyboards spielte. Und ich spielte Gitarre. Außerdem machte ich das Duett mit Paul McCartney.

 

HARRIS: Ja, The girl is mine.

 

LUKATHER: Ja.

 

HARRIS: Ja. Welche Erinnerungen hast du an Michael während dieser Sessions?

 

LUKATHER: Einfach, weißt du, er war sehr bestimmt, er war sehr auf die Arbeit konzentriert. Er wußte, was er wollte. Und wenn er etwas mochte, sah man das sofort. Wenn er skeptisch war, ließ er es dich wissen. Aber er war sehr freundlich. Es war immer ein Haufen Leute anwesend, das war irgendwie einschüchternd, wirklich. Aber sobald wir mit der Arbeit begannen und die ganzen Leute verschwanden, und nur noch Quincy, Michael und ich - oder wer auch immer - da waren, wenn wir einen Track aufnahmen, einfach nur die Musiker, war es wirklich toll. Und es war absolut - weißt du, Quincy ist immer eine Klasse für sich. Und Bruce Swedien, der Tontechniker. Damit meine ich, es waren alles Leute, mit denen ich mich sehr wohl fühlte, weil wir bereits zuvor zusammengearbeitet hatten.

 

HARRIS: Also, Steve, abgesehen von den Tracks, auf denen du für Thriller gearbeitet hast - gibt es einen ganz speziellen, typischen Michael Jackson-Song für dich?

 

LUKATHER: Oh mann, ich meine, weißt du, das ganze Album ist voll davon.

 

HARRIS: Richtig.

 

LUKATHER: Du weißt, was ich meine? Und auch Off The Wall war eine großartige Platte.

 

HARRIS: Na bitte.

 

LUKATHER: Es war das Album, auf dem man sein mußte, wenn man sowas wie ein Session Guy war zu dieser Zeit. Du weißt, was ich meine? Und ich denke, wir wurden gefragt, weil wir mochten, was er machte. Ich hätte nie gedacht, daß dieser Tag einmal kommen würde. Ich meine, er ist so alt wie ich. Also, es ist irgendwie seltsam. Es macht einem irgendwie Angst. Weißt du, die brutale Realität des Lebens.

 

HARRIS: Erzähl mir davon.

 

LUKATHER: Ich meine, ich kannte den Jungen nicht wirklich wie einen persönlichen Freund, nur aus der Arbeits-Situation heraus. Er war sehr angenehm und ein sehr netter Kerl.

 

HARRIS: Nun, Steve, vielen Dank, daß du dir die Zeit genommen hast.

 

LUKATHER: Vielen Dank. Gott segne die Familie. Gott segne sie alle, wirklich.

 

HARRIS: Ja. Vielen Dank für deine Erinnerungen. Steve Lukather, eine der Hauptsäulen von Toto, spielte in Beat it und einigen anderen Tracks auf dem Thriller-Album.

 

 

 

CNN, Erinnerungen an MJ, 26. Juni

2009 Quelle: stevelukather.net, Übersetzung by Pearl