Sheryl Crow

Sheryl war 1987 Background-Sängerin während Michaels erster Solo-Tournee „Bad“

Ich habe so viele Erinnerungen daran, wie er auf der Bühne um mich herumtänzelte. Oder daran, wie wir uns in rasender Geschwindigkeit umziehen mussten, wir rannten, um zwischen den Songs unsere Kleidung zu wechseln, ständig schoss eine Traube oder eine Karotte auf mich zu. Ich konnte ihn immer durch die Wände hindurch kichern hören. Er hat oft Vergnügungsparks für uns ausverkauft. Ich kann mich erinnern, mit ihm in Deutschland auf einem schwingenden Piratenschiff gesessen zu haben und da wir die einzigen waren, die darin saßen, ließ er den Techniker das Schiff nicht mehr anhalten und mir wurde immer schlechter und schlechter. Er fand das urkomisch. Als wir in Tokio waren, bekam ich nachts einen Anruf von ihm, er lud mich in sein Hotel ein, wo wir die Amos’n’Andy-Show ansahen. Er lachte und warf die ganze Zeit mit Popcorn. Die Erinnerung, die ich jedoch am meisten liebe, ist ihn jeden Abend auf der Bühne „Human Nature“ performen zu sehen. Bei diesem Song war so etwas aufrichtig verletzliches in seiner Stimme, auch die Freiheit sehen zu können mit der er tanzt, mit der er die Bewegungen machte, die er erschaffen hatte, all das machte mir die Großartigkeit sehr bewusst, deren Zeuge ich werden durfte. 

 

 

Quelle: MJackson.net