ein "wahrer" Freund ???

Da freut man sich wieder ein kleines unbekanntes Stück von Michael hören zu können, und vor allem sehen zu können, und schon gibt es wieder Quertreiber ohne Ende.

Wir Fans wissen wie selten solche Aufnahmen von Michael im Studio sind. Und viele von und wissen diese Aufnahmen sehr zu schätzen, die und Barry Gibb (BeeGees) da auf seiner Homepage zeigt.

Barry Gibb, jahrelange Freund von Michael.

Wahrscheinlich schon länger als so manch einer von uns auf der Welt ist.

Ein Interview mit Robin Gibb

 

Er war ein großartiger Freund, ein sehr empfindsamer, sanfter und begabter Mensch. Meine Brüder und ich trafen ihn zum ersten Mal 1972, als er bei den Jackson 5 war. Wir waren im gleichen Studio, in der Hit Factory in LA. Jedes Mal wenn er in Miami war, blieb er über Nacht da, vor allem bei Barry. Er kam oft einfach so vorbei, er ließ Bubbles oft bei jemand anderem und kam allein. Wir hingen herum und machten einige Jamsessions.
Vor ein paar Wochen sah ich ihn noch in LA auf einer Party. Er sah gut aus, fühlte sich aber nicht so, er war schlapp. Er war sehr, sehr skeptisch, wieder ins Rampenlicht zu treten und ich konnte das verstehen. Es waren nicht so sehr die Termine in London, die ihn plagten, es war eher die Art wie die Kritiker mit ihm nach diesen Konzerten umgehen würden. Ich sagte ihm, er solle eher denken „Na und!“ anstatt „Was, wenn…?“
Tatsache war, er hat nicht den Respekt bekommen, den er verdient hätte, da war ein Mensch, der in seinem Prozess freigesprochen worden war, aber besonders in Amerika hatte er Probleme. Er hatte nach dem Prozess sehr große Angst vor Live-Auftritten, er hatte Angst vor Angriffen, die passieren könnten. Ich glaube, es ging ihm wirklich sehr an die Nieren. Das Problem war, dass er sehr zerbrechlich war, es liegt in der Natur eines Künstlers, dass er empfindsam und sanft ist. Aber das beeinträchtigt nicht ihre Intelligenz oder ihr Talent. Sein Tod war keine Riesen-Überraschung, ich hoffte nur, die Menschen hätten ihn nicht ständig so verfolgt. Er war ein sehr einsamer, unverstandener Mensch. Er musste es allein tun. Er unternahm in den letzten zwei Jahren eine Menge und ich glaube, es gibt nicht viele Menschen, die für so viel eintraten wie er.
Wir haben eine wirkliche Freundschaft geteilt. Er wird zutiefst vermisst, weil das nicht hätte passieren müssen. Er war jung, so wie mein Bruder, der 2003 starb und natürlich kam Michael zu Maurice Beerdigung. Es ist so traurig, dass wir die Menschen nicht preisen können, solange sie hier bei uns sind. Wenn sie gegangen sind, ist es zu spät. Die Leute, die vor einem Jahr auf ihn losgegangen sind, beten heute an seinem Altar.
Robin Gibb sprach mit Ed Potta.

 

Gefunden: von CURLEY übersetzt von achildsbliss

Quelle: MJnet

 


Barry Gibb über die Zusammenarbeit mit MJ
m 23.5. wurde hier kurz über die Zusammenarbeit von Michael Jackson mit Barry Gibb (von den Bee Gees) für den Song "All In Your Name" 2002 berichtet und auf einen kurzen Videoclip der beiden im Studio verwiesen. Barry Gibb sagte, dass Michael "the easiest person to write songs with" gewesen sei. "Michael Jackson und ich waren die engsten Freunde, so einfach", so Gibb weiter. Es soll an dieser Stelle auch kurz in Erinnerung gerufen werden, dass Michael Jackson der Götti von Barry Gibbs 1984 geborenem Sohn, Michael, war. Barry Gibb sagte weiter: "Wir mochten die selbe Art von Musik und wir liebten es zusammen zu arbeiten." Barry Gibb hielt ferner fest, dass "All In Your Name" eine Nachricht von Michael an seine Fans in der ganzen Welt war und er den Song für sie gemacht habe und für die reine Liebe an der Musik. Barry Gibb hofft, dass der Song fertig gestellt werden kann, so dass ihn doch noch alle zu hören bekommen. Er werde die Erfahrung, mit Michael an diesem Lied zusammen gearbeitet zu haben, für immer schätzen.

Quellen: jackson.ch, contactmusic.com

gefunden von DirtyDiana aus dem keep michaeling Forum

So, eigentlich kann jetzt jeder Denken was er will...... aber ich bin Barry Gibb wirklich so dankbar das er und Fans diesen Song gibt.

Ich weiß das jetzt wieder jemand ankommt und sagt .... ja aber wo war er denn als Michael ihn am meisten gebraucht hätte?

Fakt ist, das niemand von uns weiß warum Barry nicht bei den Prozessen ausgesagt hat? Warum? Das weiß niemand von uns!

Ich denke auch wir sollten nicht so hart ins Gericht gehen mit Künstlern die dafür Sorgen das Michael und seine Songs und alles was sie ihm bedeutet haben nicht in vergessenheit geraten, oder dafür sorgen Michael Jackson einem neuem Publikum zu zeigen....

Da gibt es wirklich schlimmere Leute, die jetzt versuchen sich noch eine Scheibe vom großen Kuchen Michael Jackson anzuschneiden.

 

Seit doch einfach froh darüber einen bisher unveröffentlichten Michael Song zu bekommen!

 

in diesem Sinne

 

*keep michaeling*

Barry, Michael & Diana Ross
Barry, Michael & Diana Ross

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martin (Dienstag, 21 Juni 2011 12:36)

    Was hätte Barry denn aussagen sollen,er wird wohl zu diesen besagten Umständen um diese Familie und dem Jungen nichts sagen können, weil er wohl nicht zugegen war.Was und wann er mit Michael persönlich ausgetauscht hat, wird er nicht in der Öffentlichkeit breittreten, eben ein wahrer Freund.

  • #2

    Mandy (Dienstag, 21 Juni 2011)

    Genau das denke ich auch. Danke Martin :-)