Denkmal oder kein Denkmal - das ist hier die Frage

Ich bin jetzt mal ganz ganz ehrlich. Im Moment scheint es das es in jeder größeren Deutschen Stadt anstrengungen gibt ein Michael Denkmal zu errichten.
ich finde das großartig das es Menschen gibt die ihre Kraft und ihre freie Zeit für dieses Denkmal geben. Und ich bin mir auch sicher das diese Fans es aus tiefstem Herzen tun.
Aber ich finde auch das es zu viele kleine Herde gibt, zu viele verschiedene Köche ( alleine für München gibt es zwei verschiedene Petitionen für das Gleiche Denkmal!).... Ich persönlich würde es besser finden wenn sich alle zusammen finden würden und GEMEINSAM eine
Lösung und einen Platz für ein Michael Denkmal finden.
ABer manchmal frage ich mich ob das Michael eigentlich soooo recht währe, ich glaube er würde es ehr begrüßen wenn wir unsere Kraft in Humanitäre Projekte stecken, sogut es uns  bzw. jeden einzelnen eben möglich ist. Eben heal the world!  ich denke auch das es genau das ist was Michael immer wollte, die Welt besser machen und nicht auf einem Denkmal stehen.
Alleine das macht ihn doch schon unsterblich.

Natürlich verstehe ich es auch das wir einen Platz zum trauern brauchen, einen Platz wo sich alle Fans treffen um das gemeinsam zu tun und sich gemeinsam Halt geben können.
Aber meine Meinung ist: solange es so viele kleine herde gibt, wird es auch kein Denkmal für Michael geben.
Denkt mal an Michaels worte:
"there is nothing can´t be done, if we´re raise our voice as one"!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Peppermint (Montag, 27 September 2010 23:46)

    Ich denke auch nicht Tag und Nacht an ein Denkmal für Michael....egal wo...ich denke eher Tag und Nacht an Michael....(hihi... :verlegensmilie: )....Menno....Leute....es geht doch gar nicht darum, ihm eine Gedenkstätte zu errichten....Ich finde München und Berlin waren schon sehr kulant, den Fans für 15 Monate einen platz zum Trauern zu lassen.....das ist doch völlig okay....Klar, ein Denkmal wär nicht schlecht, aber es ist doch nicht das Non-Plus-Ultra....

    Ich finde ja sowieso, dass ein Denkmal für Michael nichts sein sollte, womit man Trauer verbindet. Ich wär da ja eher für was Lustiges....Ne Bar, ein Café....sowas halt....wo man sitzen kann, leute kennenlernt, sich gut versteht...sich über Michael und die Dinge der Welt unterhält....Michaels Musik hört, sich die Fotos an der Wand angucken kann, sein neues videospiel spielen kann, karaoke......Ich glaube, SOETWAS WÜRDE MICHAEl viel mehr gefallen, als ein Stein mit Bildern und Kerzen, zu dem die Fans kommen und eigentlich nur weinen und trauern.....ODER????

  • #2

    Silvia from vienna (Dienstag, 28 September 2010 00:36)

    Die Idee mit dem Cafe,Lokal ist doch genial...seine Musik dort zu hören noch genialer....seine humaitären Besuche in KInderkliniken oder Kinderheimen in Rumänien sprechen für sich.
    Ich hab gelesen das Michael vor seinen Konzerten in die Heime ging und als er die Zustände gesehen hat,musste vorher alles in Ordnung gebracht werden,es musste mehr Personal her und die Kinder mussten besser behandelt,erst dann gab er sein Konzert.
    Und wenn man genauer hinschaut an welchen Orte der Welt Michael seine Konzerte gab,z.b.Rumänien,Korea,Berlin mit den Lautsprechern Richtung Osten,damit die Menschen dort auch mit hören konnten,raus durften sie ja nicht.
    Ich selbst arbeite mit Kindern,fur Familien,zuerst waren es meine eigenen und jetzt bin ich in den Familien die Hilfe brauchen und Unterstützung.
    Wenn jeder von uns Fans nur einen Baum pflanzt,ist es schon in Michaels Sinn um unsere Erde zu retten.
    Weiß jemand wieviel Michael Jackson Fans es gibt auf unserer Erde?Die Zahl möchte ich hier lesen.
    Liebe Grüße